Die R.C.K. Kunststiftung wurde im Dezember 1998 vom Sammler Reinhard Conny Konzack für die Sammlung Konzack gegründet, mit dem Ziel, die von ihm über die Jahrzehnte erworbenen Kunstwerke für die Zukunft zu sichern. Die Stiftung hat die Aufgabe, die Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sie in ihrer Substanz zu erhalten und nach Möglichkeit durch Ankäufe zu erweitern sowie die Werke sachgerecht zu erfassen, katalogisieren, archivieren, zu pflegen und für die Zukunft zu sichern. Darüber hinaus hat die Stiftung die Aufgabe, den Kontakt zu den Künstlern der Sammlung  pflegen und sie zu fördern, im Rahmen der Möglichkeiten der Stiftung. Vorstand der Stiftung ist der Sammler und Stifter Reinhard Conny Konzack. Die Satzung sieht vor, dass der Vorstand einen Beirat aus 3 bis 5 Personen berufen kann, der die inhaltliche Arbeit des Vorstandes  unterstützt. Vorstand wie Beirat sind ehrenamtlich für die Stiftung tätig. Zur Zeit werden  potentiellen Kandidaten für den Beirat evaluiert. Die Beiratsmitglieder sollen einen engen Bezug zur bildenden Kunst haben und idealerweise sollen ein Künstler, ein Galerist/Kunsthändler, ein Kunsthistoriker und/oder Kurator sowie eine Person die in Kunstinstitutionen auf der Leitungsebene tätig ist oder war und eine Person, die mit dem den Tätigkeitsfeldern Sponsoring/Marketing/Promotion vertraut ist den Beirat bilden.

Die Kunstsammlung des Stifters umfasste ca. 270 Werke, wovon knapp die Hälfte bei der Stiftungsgründung vom Sammler der Stiftung übereignet wurde; neben einem nicht unerheblichen Betrag als Stiftungskapital. Über die Werke des Sammlers, die noch nicht der Stiftung übereignet wurden, kann die Stiftung im Rahmen ihrer Tätigkeit verfügen. Die Werke, die noch dem Sammler persönlich gehören, werden zeitnah an die Stiftung übertragen.

Stand: April 2017

Angelika Margull
Portrait R.C.K.