Die Kunsthalle zeigt in wechselnden Ausstellungen Werke aus der Sammlung Konzack

Adresse

Hauptstr. 22
D-23948 Damshagen OT Dorf Gutow
Ort auf Karte zeigen

Öffnungszeiten

April – September
Jeden 1. Sonntag eines Monats von
11 – 13 Uhr und 15 – 17 Uhr

Der Besuch der Kunsthalle ist kostenlos.

Kunsthalle Sammlung Konzack in Damshagen OT Dorf Gutow

Ausstellungen

Informationen zur Sammlung und Sammler

Der Kern der Sammlung sind die ersten Werke, die ich, Reinhard Conny Konzack, in den Jahren 1989 bis ca. 2005 erworben habe. Zunächst waren es eher gelegentliche Erwerbungen von befreundeten Künstler/innen.

Danach kamen weitere Werke von national wie international Künstlern*innen, über Galerie – und Messe-Ankäufe, hinzu.

Zu dem Erwerb von Bildender Kunst kam ich durch die Bekanntschaft mit Wolfgang Mertens, der über sein Einrichtungshaus DEPLANA und die DEPLANA Kunsthalle verschiedene Berliner Künstler/innen förderte und ihre Werke der Öffentlichkeit zugänglich machte. Dazu zählten auch die miteinander befreundeten Maler Dirk Sommer und Peter Buechler, von denen ich die ersten Kunstwerke und in den folgenden Jahren weitere Arbeiten erwarb.

Beide Künstler gründeten 1990 die Dirty Windows Gallery, ein nicht-kommerzielles Ausstellungsprojekt in angemieteten Vitrinen der U-Bahn Station Kurfürstendamm und waren eng in der Berliner Off-Kunstszene der Wendezeit vernetzt. Bis in die 1990er Jahre hinein habe ich nur vereinzelt Kunstwerke erworben. Neben Sommer und Buechler kam dann der in Berlin und im Tessin lebende Schweizer Maler/Bildhauer Jürgen Zumbrunnen u.a. hinzu. Zu ihm, wie auch zu Dirk Sommer und Peter Buechler, hatte ich ein freundschaftliches Verhältnis, das bis zu seinem Tode bestand.

Aufgrund der Freundschaft hat Jürgen Zumbrunnen eine persönliche Arbeit MIKADO für mich und meiner Ehefrau Angela Wolf, für das Anwesen in FLZ geschaffen. Eine Holzskulptur, die er aus einem Eichenstamm, der sich vor Ort auf dem Grundstück befand, herausgearbeitet hat. Wie Jürgen Zumbrunnen sagte:

Das Kunstwerk ist im Material, welches man bearbeitet. Man muss es nur freilegen.

Heute steht die Skulptur auf der Freifläche der beiden Häuserblocks an der Hauptstraße/Dorf Gutow, wo der Sammler heute lebt und sich die KUNSTHALLE Klützer Winkel befindet.

Neben diesen drei vorgenannten Künstlern, habe ich in den folgenden Jahren, zumeist über persönliche Kontakte, weitere Künstler*innen kennen–und schätzengelernt.

Wie das Künstlerpaar Lilli Engel und Raffael Rheinsberg, die Potsdamer Künstler Reiner Fürstenberg und Stephan Velten sowie die Berliner Künstler Matthias Deumlich, Manfred Dörner, Roman Lipski, Angelika Margull, Gabriele Oelschläger und der Bildhauer Paul Pfarr.

Rainer Fürstenberg, wie auch Gabriele Oelschläger, haben jeweils eine weitere Auftragsarbeit für den damaligen Wohnsitz in FLZ geschaffen, die sich heute vor Ort in Dorf Gutow befinden.

Die vorgenannten Künstler*innen und ihre Werke, bilden den Kern der Sammlung Konzack. Der Schwerpunkt der Sammlung war und ist zeitgenössische Kunst, mit dem Augenmerk auf Regionale Künstler*innen aus Berlin/Brandenburg und jetzt auch Mecklenburg Vorpommern, sowie nationale Künstler/innen. Wo mit nicht ihre Nationalität oder Herkunft gemeint ist, sondern ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt, zu mindestens zeitweise.

Die Anzahl der Kunstwerke erreichten einen Umfang, so dass in den eigenen Räumlichkeiten nicht mehr genug Platz, war um sie zu sehen und zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt umfasste die Sammlung ca. 120 Arbeiten. Mein Anspruch war immer mit der Kunst zu leben und sie nicht in dunklen Räumen zu verstecken. Daraus entstand die Idee, Räume zu finden, in der die Sammlung, gezeigt werden und ich auch dort ganz oder temporär leben kann.

Die erste Option war eine Fabriketage in Berlin/Schöneberg, die zwar im ersten Moment faszinierend war, aber am Ende nicht wirklich gut. Aber dadurch lernte er den Künstler Roman Lipski kennen, von dem ich später einige Arbeiten erwarb.

Es ergab sich die Möglichkeit, eine Altberliner Wohnung (240qm) in Berlin/Charlottenburg anzumieten, die alle Bedingungen erfüllte. Im April 2009 fand dort die erste Ausstellung unter dem Titel EIN ERSTER BLICK statt, die großen Zuspruch unter den Gästen (Freunde, Bekannte, Künstler und Galeristen) fand.

Durch die erste Ausstellung der Sammlung ergaben sich viele neue Kontakte und daraus auch neue Erwerbungen.

Besonders hervorheben möchte ich die Werke von:

Achenbach Christian, Arnulfi / MZK, Baecker Ralf, Böhme André, Christo & Jeanne Claude, Dwyer Angela, Fetting Rainer, Glajcar Angela, Gröne Oliver, Gröszer Marc, Hamann Volker W, Heiner Sebastian, Khan Idris, Kerscher Joseph, Kuhn Hans Peter, Lehnert Helmut, Lohrmann Hans Martin, Malfatti Nino, Meisse Maximilian, Muller K.P. /Muller Schorsch, Popic Jovana, Räse Thomas, Rasp Martin, Redl Thomas, Rothmaler Valentin, Schleime Moritz, Schmidtke Christian, Serra Richard, Serz Kerstin, Stanzel Rudi, Verder Tessa, Volland Ernst, Wada Junko, Wendisch Trak, Weßling Anke

Die vorgenannten Künstler*innen sind alle mir persönlich bekannt und teilweise gibt es eine freundschaftliche Beziehung. Ausgenommen davon sind Christo & Jeanne Claude, Khan Idris, Serra Richard. Diese drei Künstler*innen schätze ich sehr und von Richard Serra war ich ein Fan, bevor ich jemals ein Kunstwerk erworben hatte. Im Prinzip gilt das für alle Drei.

Mit dem Umzug nach Dorf Gutow ergab sich die Möglichkeiten aus dem ehemaligen Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr einen Ort für die Sammlung Konzack zu schaffen.

Die Eröffnung der KUNSTHALLE Klützer Winkel erfolgte April 2017.

Stand Oktober 2022

Virtueller Rundgang zur 1. Ausstellung, April 2017

Zum Pausieren bitte Maus in ein Foto bewegen. Doppelklick zur Vollbildansicht.

Grundriss Kunsthalle

Sammlung Konzack Ausstellung: Eine erste Begegnung in der Kunsthalle