Lernte ich über einen Bekannten, bei dem ich Fließen erwarb, kennen. In seinem Showroom stand eine Arbeit von Manfred Dörner, die mich sehr fasiniert. Es war ein Stahlträger, der an drei Stellen im oberen Bereich angeschnitten, gekippt und verdreht war. Siehe Abbildung o.T. – 1992

Ich besuchte Manfred in sein Atelier und war von ihm und seinen Arbeiten, sehr angetan. Vor allen hat es mir der der kraftvolle Ausduck und wieder die Materialitäten und Ihrer Unterschiedlichkeiten der Arbeiten angetan, was auch ein Schwerpunkt der Sammlung ist. Siehe z. B. Raffael Rheinsberg, Paul Pfarr oder Martin Raps.

Ich lud ihn und zwei seiner Arbeiten aufs Land ein. (Olaf kann man an dieser Stelle den Link für die Fotos aus der Slideshow setzen?)

Es blieb nicht beiden den zwei Werken, sondern ich erwarb noch weitere Arbeiten, bei diversen Atelier besuchen.