conny_konzack_rck_stiftung_portraitV I T A

Reinhard Conny Konzack

1950in Berlin-Neukölln geboren und aufgewachsen.

1956-1965Schulausbildung

1965-1969Tischlehrlehre (nach einem Jahr abgebrochen) danach diverse Jobs

1969- 1971Umzug nach München, diverse Jobs bis zur Aufnahme der Ausbildung

1971-1973Ausbildung zum Textileinzelhandelskaufmann beim Herrenausstatter Wormland

1973Rückkehr nach Berlin, diverse Jobs

1973-1975Verlagsmitarbeiter für den Bereich Anzeigenakquise beim Stadtmagazin Hobo (heute Zitty), parallel dazu freier Mitarbeiter beim Cinema Bundesallee

1975-1983Programm-Kinomacher (Kant-Kino) – Inhaber
August 1975 Übernahme der Kant Lichtspiele (Bezirkskino) mit dem Ziel, es als Programm-Kino zu führen mit den Schwerpunkten auf deutsche, europäische und amerikanische Autorenfilme sowie Themen-Filmreihen.  Ab Dezember 1975  fungierte das Kant Kino als Konzertclub (Musik-Hall) für die Musik der End-70er Jahre (Punk, New Wave, Pop-Rock) sowie auch andere kulturelle Veranstaltungen.

1977-1983Albatros Concert GmbH – Geschäftsführender Gesellschafter
Durch den Erfolg der Konzerte im Kant Kino, die immer öfter  wegen der starken Nachfrage in größere Örtlichkeiten verlegt werden mussten, bot sich die Gründung einer Konzertagentur an. Neben Club- und Hallenkonzerten mit den Stars der damaligen Zeit, führte  Albatros Concerts nach Jahrzehnten das erste Konzert mit BOB MARLEY & THE WAILERS im Juni 1980 in der Waldbühne durch und organisierte auch das erste Konzert vor dem Reichstag im August 1980  u.a. mit  Barclay James Harvest und IDEAL.

1979-1983Manager von IDEAL

1983Europäischen Uraufführung des Stummfilms NAPOLEON
Planung u. Durchführung der europäischen Uraufführung des rekonstruierten Stummfilms NAPOLEON (1927 von Abel Ganes) präsentiert durch FRANCIS FORD COPPOLA.
Die Uraufführung fand anlässlich der 23. Berlinale  im ICC Berlin an vier Tagen statt vor 20.000 Besuchern

1983-1996hit & run promotion GmbH – Geschäftsführender Gesellschafter
Mit ihr war ich als Künstlermanager für DÖF / HUMPE-HUMPE / GEORGE KRANZ
EXTRABREIT / DIE ÄRZTE u.A. tätig

1987Ausstellungsprojektes GEFÜHL UND HÄRTE – ZUR GESCHICHTE DER DEUTSCHEN ROCKMUSIK“
Inhaltliche Mitgestaltung des für das Goethe Institute München

1987-1991Zetka Show & Concert GmbH – Geschäftsführender Gesellschafter
Planung und Durchführung von Konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen u.a. auch das KONZERT FÜR BERLIN am 11. November ’89 in der Berliner Deutschlandhalle drei Tage nach dem Mauerfall

1989 – 1990KONZERT FÜR BERLIN – Der Film – Produzent
Aus dem Videomaterial welches beim Konzert aufgenommen wurde, gestaltete Holger Senft einen
Dokumentarfilm. Die Welturaufführung des Dokumentarfilms KONZERT FÜR BERLIN fand
auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 1990 statt.

1991-1996hit merchandising GmbH – Geschäftsführender Gesellschafter
Die Gründung der Gesellschaft ergab sich aus dem Erfolg DER ÄRZTE, die ich managte.
Nach negativen Erfahrungen bei der Lizenzvergabe der Merchandisingrechte bei IDEAL und DÖF war es nur logisch, das Merchandising selber zu produzieren und zu vermarkten. Wie auch die Managementfirma hit & run promotion GmbH die Tourneen der Künstler, die sie vertrat in Kooperation mit den Künstlern selber zu organisierte.

1991-1996Event Marketing GmbH – Geschäftsführender Gesellschafter
Planung und Durchführung u.a. von:

  • Weltpremiere BIS ANS ENDE DER WELT (Wim Wenders)
  • Europäischen Filmpreisverleihungen FELIX 92 – 96
  • BUNDESFILMPREIS 93 / 94

1997-1998Consultant Merchandising u. Musikproduktion
Neuaufbau des Geschäftsbereiches  Drittvermarktung (Merchandising / Musikproduktion) der TV-Produktionen der Grundy UFA für deren Dailysoaps, u.a. GZSZ

1999-2001Consultant
Musikconsulting für Spielfilme, Sponsoring und Eventmanagement der 50. Internationalen Filmfestspiele Berlin, u.a.

2008Gründung der R.C.K Kunststiftung
Zweck der Stiftung ist, die von mir über die Jahrzehnte erworbenen Kunstwerke für die Zukunft zu sichern. Die Stiftung hat die Aufgabe, die Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sie in ihrer Substanz zu erhalten und nach Möglichkeit durch Ankäufe zu erweitern
sowie die Werke sachgerecht zu erfassen, katalogisieren, archivieren, zu pflegen und für die Zukunft zu sichern.
Darüber hinaus hat die Stiftung die Aufgabe den Kontakt zu den Künstlerinnen und Künstlern der Sammlung zu pflegen und sie zu fördern. Vorstand der Stiftung ist der Sammler und Stifter Reinhard Conny Konzack.

Stand: April 2017